Hundehaltercoaching


"Solange die Menschen versuchen, die Fehler beim Hund zu suchen und diese an ihm zu beheben, anstatt an sich selbst zu arbeiten, wird sich nicht groß etwas ändern." - Eva Windisch


Liebe Hundehalter,


ein Hundetrainer der sein übliches "Programm" am Hund durchzieht, würde den obigen Satz niemals einem Halter gegenüber erwähnen, denn das würde sein Geschäft, nämlich das "Verbiegen" einer Hundepersönlichkeit, vermiesen.


Als Hundehaltercoach, und da spreche ich aus meinen eigenen Erfahrungen, arbeitet man sensibler und braucht Einfühlungsvermögen.


In erster Linie wird dem Halter das Hundeverhalten- und Wesen erklärt.


Durch die persönlichen Erzählungen der Halter werden die Fehler ersichtlich. So kann ein Hundehaltercoach dem Halter vermitteln, was er für oft unbewusste Fehler begangen hat und was z.B. in der Vergangenheit passierte und die darauffolgenden Konsequenzen, aus Sicht des Hundes, erklären.


Sehr oft spielen dabei nicht nur grundsätzliches Unwissen über das Hundeverhalten eine Rolle, sondern auch die Alltags- und Lebensumstände und/oder fehlendes Selbstbewusstsein der Halter.


Meistens kommt noch die falsche Beratung oder aversive Methoden am Hund von selbsternannten "Hundespezialisten" hinzu.


Es gilt dem Halter während des Coachings zu vermitteln, sich IMMER bewusst zu sein, dass es sich um eine andere Spezies handelt, unabhängig von Rasse, Alter und Geschlecht, welches man sich ins Zuhause geholt hat und nun die Verantwortung dafür trägt, dass es dem Tier an nichts fehlt.


Der Halter muss also offen sein, an "sich" selbst zu arbeiten.


Sollten Sie dazu bereit sein, auch mal eine andere Richtung einzuschlagen, so biete ich Ihnen gerne folgendes an:


Auf einzelnen oder mehreren betreuten Spaziergängen möchte ich mit Ihnen gemeinsam Ihr Verhalten gegenüber dem Hund beobachten und mögliche unbewusste Fehler aus der Vergangenheit ergründen.


Wir beginnen Ihre Zeit mit einem Gespräch bei Ihnen Zuhause, wo wir das ein oder andere im Vorfeld in Ruhe besprechen.


Ich möchte Ihnen aus kynologischer Sicht Hilfestellung leisten, Ihnen Verhaltensweisen des Hundes näher bringen und Ihre Hund-Mensch-Beziehung stärken. Dabei greife ich auch auf die Erfahrung mit meinen eigenen vier Hunden zurück.


Bitte beachten Sie, dass es sich um kein

Training am Hund handelt.


Ich handele nach der Philosophie von Eva Windisch (siehe "Links"), nach kynologischen Fachbüchern und lege wert auf eine freundliche Kommunikation zwischen Mensch und Hund.


Strenge und Kommandos lehne ich ab, ein gutsitzendes Hundegeschirr (kein Norweger oder Julius-K9-Geschirr) ist für das betreute Spazierengehen ein Muss.


Lesen Sie gerne in der linken Spalte, warum ein Geschirr so wichtig ist!


Wenn Sie offen dafür sein möchten, das Wesen Ihres Hundes und seine Bedürfnisse besser zu verstehen, würde ich mich freuen, Sie dabei zu unterstützen und zu begleiten.


Sie tragen lediglich die Kosten der Fahrt (zu Ihrem Wohnort innerhalb von 5 km kostenfrei) und die Begleitzeit.


Tatsächlich sind meistens nicht mehr als 2 oder 2,5 Stunden als Ganzes erforderlich.


Kontaktieren Sie mich gerne, um Näheres zu besprechen! 


Vertrauensselig - ein schönes Wort.

Vertrauen macht selig den, der es hat, und den, der es einflößt.

(Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach)